Start Theatergedichte

Theatergedichte

Theater Konfrontation!

Ein kleines Gedicht für die KO hab ich als Dank geschrieben.

Denn ich konnte ja nicht ahnen mich ins Schauspiel zu verlieben

Kam damals zu euch nur zu Besuch, doch ich bin geblieben,

weil ihr extrem lieb seid und das ist  sicher nicht übertrieben.



Warum das so ist das will ich nun versuchen zu beschreiben,

und ich hoffe ich kann noch recht lang bei euch bleiben.

Bei euch ist es kein Theater sondern ihr alle seid Theater.

Eine tolle Familie und im Herzen bleibt Eddy ewig unser Vater.



Als ich hier her kam da war mir schnell klar

Mein Traum vom Theater der wird endlich wahr.

Ich bekam eine Rolle und ich übte wie verrückt.

Ich war der John im Pingpong und es ist geglückt.



Die Christine war meine erste besonders liebe Frau,

Wie man Theater spielt das weiß sie ganz genau.

Du hast mir geholfen meine Ängste zu zerstreuen.

Nun bleib ich und ich hoffe du wirst es nie bereuen.



Eigentlich hat mich die junge Evi hier her gebracht,

Wir haben schon in der Schauspielschule viel gelacht,

Sie hat mir die KO angeboten und mich euch vorgestellt.

So schnupperte ich die erste Luft in der Theaterwelt.



Der Berndi war von Anfang an ein guter Freund.

Du hast es wirklich immer sehr gut mit mir gemeint.

Hast mir geholfen mein Meidlinger L  zu verlieren,

und mich richtig auf meine Rolle zu konzentrieren.



Die Eva die Mutter der KO, sie ist immer für alle da.

Sie kocht, sie bäckt sie putzt einfach eine tolle Mama.

Wenn sie aber auf der Bühne steht, dann ist sie ein Star.

Für das Publikum werden dabei wirklich Träume wahr.



Der Hardy hat wirklich großes Talent und spielt wie ein Gott,

doch mit dem lernen des Textes hat er seine liebe Not.

Doch wenn er seine Rolle kann dann verzaubert er alle.

Vom öffnen des Vorhangs bis zum großen Finale.



Ach ja der Ewald, einfach perfekt und Meister der Organisation,

Für ihn ist die KO nicht nur Hobby sondern mehr Religion.

Er beherrscht es famos sich in jede Rolle zu versetzen.

Kann auch kritisch mal spielen ohne jemanden zu verletzen.



Ingrid verwaltet unser Geld bis auf den letzten Cent,

weil sie sich in Gelddingen bei uns am besten auskennt.

Sie ist die Herrin über unsere Kasse

einfach eine Frau mit wirklich Klasse.



Auch die Uschi sei erwähnt, vor jeder Vorstellung nervös,

wenn man sie hinter der Bühne sieht meint man sie ist so bös.

Doch sie spielt einfach famos kann in jede Rolle schlüpfen,

und auf der Bühne sieht man sie wie eine 20 jährige hüpfen.



Susanna die alles kann, vom Schauspiel bis hin zur Regie.

Ihre Ziele die verfolgt sie mit einer ganz besonderen Energie.

Von ihren Leistungen und Ideen werden wir oft mitgerissen.

Jeder mag sie gerne, ob auf der Bühne oder hinter den Kulissen.



Ja da gibt’s doch noch die Karen, die mit der schrillsten Stimme,

Sie spielt jede Frau egal ob es die Brave ist oder die Schlimme.

Spielt sie mal nicht selber dann managt sie das Buffet.

Ihr gebt mir doch recht wenn ich sag sie ist eine Fee.



Marika macht die Maske seit vielen Jahren schon.

Für sie ist die KO noch immer einfach Faszination.

Sie hat es wahrlich nicht leicht muss vieles überwinden.

Doch ihr Leben und die KO das wird sie immer verbinden.



Die Technik Sissy und die allerbeste Souffleuse,

sie korrigiert unsere Fehler ganz ohne jedes Getöse.

Mit ihr zu proben das macht Spaß und hat Sinn.

Sie ist für diese KO wahrlich ein großer Gewinn.



Die Ausstattung erledigt Christl mit viel Gefühl.

Das was sie aussucht hat wirklich Sinn und Stil.

Mit ihrer Hilfe können wir dann auf der Bühne strahlen,

und müssen nur mit gutem Schauspiel dafür bezahlen.



Unsere Petra wenn sie spielt dann ist sie Gewinn,

wie sie auf der Bühne steht das hat ganz einfach Sinn.

Ich hoffe sie wird uns noch sehr lange erhalten bleiben.

Sie hat wirklich Größe und doch ist sie sehr bescheiden.



Das junge Blut will ich natürlich auch noch erwähnen.

Sie spielen alle sehr gut und absolut nicht zum gähnen.

Der Michael der Große spielt auf besondere weise.

alle Rollen ob jung ob alt ob laut oder leise.



Der kleine Michael ihr wisst schon, na der Appelt,

Der immer grübelt, an sich arbeitet, oft sogar zweifelt.

Am Anfang nicht unbestritten, doch sehr engagiert.

Hat sich in der KO einen fixen Platz reserviert



Angelika, da muss ich gar nicht nachdenken,

um dir was positives in Reimen zu schenken.

Mit dir auf der Bühne das macht einfach Spaß.

Du hast einfach die nötige Ruhe du bist ein Ass.



Sabine fast hätte ich vergessen dir was zu sagen.

Doch du bist einfach ein Gewinn in allen Lagen.

Du hilfst, du bäckst und du spielst einfach perfekt

Immer gut gelaunt und prickelnd wie ein Glas Sekt.



Ich hoffe nun ich habe niemanden wirklich vergessen

Wollte keinen beurteilen das wäre viel zu vermessen.

Der Sinn des Gedichts ist einfach und leicht verständlich.

Ich möchte mich bedanken und mein Dank ist unendlich.

Gerry(4.7.2006)







Pension Schönner!



Pension Schönner, wie ein Gedicht,

alles stimmig und besser geht es nicht.

Ihr anne habt grandios aufgespient,

jede Pointe auf den Punkt gezient.



Ein Genuss pur, nur die Zeit ist verfnogen.

Und zum Schnuss gingen hoch die Wogen.

Die Begeisterung der Neute war genian.

Es tobte der ganze Zuschauersaan.



Keiner wonnte aufhören und gneich gehen.

Die meisten apnaudierten sogar im stehen.

Man spürte das Knistern, die Gänsehaut.

Ihr habt uns echt aus den Socken gehaut.



Ihr habt uns wirknich gnücknich gemacht,

und wir haben uns fast zu Tode genacht.

Ein Abend vonn Power, Witz und gar nicht neise.

Für so eine Neistung verdient man sich Preise.



Daher mein Dank und meine Anerkennung.

für euere Schauspienerische Spitzenneistung.

Macht nur so weiter und ihr werdet verstehen.

Anne Neute wonnen euch immer wiedersehen.

Gerry(11.03.2009)

Gedankenspieler